Bekleidung eines Kardinals aus Ende des 17. Jh.

Präsentiertes Kostüm besteht aus Soutane, Mozetta, Pileolus und Rochett. Das Kostüm wurde nach den Schnittmustern aus Gemälden sowie nach originellen Kleidungen nacherstellt. Die Soutane ist weit und wird vorne zugeknöpft. Sie wurde aus einem eleganten roten Seidenstoff gefertigt. Die nächste Schicht bildet das Rochett, ein weißes Leinengewand. Die Ärmel sowie das Unterteil von dem Rochett wurden mit Spitze verziert. Die Mozetta ist ein Schulterkragen, der aus rotem Seidenstoff gefertigt wurde. Als Kopfbedeckung dient der Pileolus, der auch aus Seidenstoff genäht wurde.

Das Kostüm wurde nach Schnittmustern aus dem Porträt von Michał Stefan Radziejowski (Wappen Junosz), dem Bischof von Ermland zwischen 1679-1688, Kanzler der polnischen Krone in Jahren 1685-1689, Kardinal seit 1686, Erzbischöfe von Gnesen (poln. Gniezno) und Primas von Polen seit 1687. Mehr Infos zum Gemälde findet man unter http://www.wilanow-palac.art.pl/nieborowski_portret_michala_stefana_radziejowskiego.html