Schnürkorsett und Panier um 1730-1770

Schnürkorsett und Panier um 1730-1770 - GesamtblickDieses typische für das 18. Jh. Unterwäscheset einer eleganten Frau wurde erforderlich, wenn es um Modellierung der Silhouette und Gestaltung der Kleiderform ging. Das Schnürkorsett wurde aus einem Seidenstoff mit Leinenunterlage handgemacht. Die Vorderseite wurde mit einer goldfarbigen Zierschnürung ausgestattet. Schulter, Auschnitt sowie der Saum wurde mit einem grünen Samtborte verziert. Die Innenseite des Korsetts wurde Stäben verstärkt. Das Panier wurde aus einem mit Leder bezogenem Draht gefertigt. Als zusätzliche Verstärkung wurden mit Bänder eingesetzt. Die Seiten kann man verstellen und vollständig nach oben heben. Solche Konstruktion sorgte für mehr Bewegungsfreiheit z. B. in schmalen Durchgängen. Sie sorgte auch für eine sicherere Aufbewahrung von wertvollen Kleidungen. Beide Kleidungsstücke wurden nach Originalkleidungen aus dem Kunstgewerbemuseum in Paris gefertigt.

Panier um 1730-1770 - Konstruktion

Schnürkorsett um 1730-1770 - Rückseite