Pet-en-l’air um 1750

polsalopiePräsentiertes Kleid besteht aus einem Rock und einer Jacke, die oft als “Casaquin” genannt wurde – obwohl dieser Begriff sich eher auf kürzere Oberbekleidung bezieht.

Diese Bekleidung war eine kürzere Version der Robe à la Française, die als vorherrschende Kleiderart des 18. Jahrhunderts galt. Pet-en-l’air war ein Kleid, das zwar für wenig formelle Angelegenheiten vorgesehen war, aber auch eine elegante Schnittform hatte.

Präsentiertes Kleid wurde aus einem wunderschönen Seidenstoff gefertigt. Auf einem einem beige-perlmuttfarben Grund wurden goldene und grüne Blätter gestickt. Die Vorderseite ist mit einem Haken-Ösen-Verschluss ausgestattet. Die Ärmel sind dabei gefaltet und mit den sog. Engageantes (Spitzenvolants) versehen.

Der Rock wurde aus einem grünen Seidentaft gefertigt.

Der Unterrock ist zweiteilig, hat die Form von einem Panier (frz. „Korb“) und macht das Kleid weit an Seiten.

Mehr Fotos von diesem Kostüm: